Konfirmation - Fest der Wandlung

Mit der Konfirmation (aus dem Lateinischen für 'Befestigung' oder 'Stärkung') bestätigt ein Mensch seine zuvor in der Regel als Kind empfangene Taufe. Der Konfirmand (mind. ca. 14-jährig) bekennt sich damit bewusst im Kreise der versammelten Gemeinde zum christlichen Glauben und zu seiner Kirchenzugehörigkeit. Der Ritus gilt im klassisch-kirchlichen Sinne als Zeichen des Wechsels zwischen Kindheit und Erwachsensein - ein Fest des Wandels also. Von nun an darf der Konfirmand u.a. ohne Einschränkung am Abendmahl teilnehmen (wie ist das nun neu bei uns geregelt???), Taufpate werden und später kirchlich heiraten. Die Konfirmation hat eine nahezu 500-jährige Tradition. Ihre Entstehung geht auf den reformatorischen Theologen Martin Bucer (1491-1551) zurück. Flächendeckend durchgesetzt hat sie sich im 18. Jh.

 

Konfirmation

 [Bildquelle: S. Hofschlaeger  / pixelio.de]

 


Während ihrer Vorbereitungszeit nehmen unsere Konfirmanden intensiv am kirchgemeindlichen Leben teil und besuchen regelmäßig den Konfirmandenunterricht.
Und der ist heutzutage alles andere als einseitig oder gar verstaubt! Da warten neben dem reinen Lernstoff vielfältigste Gespräche und Erfahrungen zu Glaubens- und Identitätsfragen.

 

 

Auf unterschiedlichsten Wegen formen und entwickeln sich eigene Anschauungen und Vorstellungen vom christlichen Leben. Gespräche gibt es und Bedenkzeiten, Rüstzeiten zur Arbeit an Glaubensinhalten, Zeiten zu musizieren und zu philosophieren...

Und immer steht da einer unserer Pfarrer zur Seite. Geduldig begleitet er. Gibt Impulse. Unterstützt. Hat Fragen und fordert Antworten oder umgekehrt…


Am Ende steht dann der gemeinsam gestaltete Vorstellungsgottesdienst. In Eigenregie erörtern die Konfis ihr selbst gewähltes Thema. Nun steht dem festlichen Konfirmationsgottesdienst mit Abendmahl und Segnung nichts mehr im Wege.

 [Bildquelle Titelgrafik: Thomas Max Müller / pixelio.de] 

 

ANMELDUNG
im Pfarramt



UNTERRICHT

ab Klasse 7
wöchentlich

ab Dienstag, dem 9. Sept 2014
im Pfarrhaus Leubnitz


KONFIMANDENRÜSTZEIT

14. - 17. Februar 2014
KONFIRMATION

Leubnitz
4. Sonntag nach Ostern | Kantate

Syrau
3. Sonntag nach Ostern | Jubilate

Rodau
2. Sonntag nach Ostern | Miserikordias Domini

Kauschwitz
Pfingstsonntag


Auch als Erwachsener kann man sich jederzeit nach einer entsprechenden Vorbereitungszeit konfirmieren lassen.

Voraussetzung ist, man ist getauft. Findet die Taufe erst im Erwachsenenalter statt, entfällt die Konfirmation, da der (nun religionsmündige) Täufling sein bewusstes Glaubensbekenntnis während des Akts der Taufe selbst für sich abgibt (im Kindesalter tun dies ja die Eltern für ihr Kind).

 

 

 

 

 

 

 

 

Joomla templates by Joomlashine

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK