Gott spricht:
Ich will dem Durstigen
geben von der Quelle
des lebendigen Wassers
umsonst.

Jahreslosung 2018Offenbarung des Johannes (21,6)

 


Dankeschön an alle lieben Erntedankspender

Wir bedanken uns von Herzen für die vielen lieben Erntedankgaben, die in unserem Kinder- und Teenietreff im Preißelpöhl angekommen sind. Die Kinder haben sich riesig über die leckeren Speisen und warmen Mahlzeiten gefreut... ... mehr erfahren




Liebe Leserin, lieber Leser,

 

man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar… Wer kennt sie nicht, diese Worte des französischen Piloten, Journalisten und Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944) aus seiner zauberhaften Erzählung ‚Der kleine Prinz‘.
Obwohl er selbst das Schreiben nur als eine Nebentätigkeit zu seinem Beruf als Pilot betrachtete, gilt Saint-Exupéry heute als der meistgelesene französische Autor des 20. Jahrhunderts. Kritisch beleuchten seine Werke den Werteverfall der modernen Konsumgesellschaft. In einer einfachen und zeitlos schönen Sprache zeichnen sie das Bild einer Welt, in der der Mensch mit dem Herzen zu sehen und zu handeln vermag.
So entstand vor genau 80 Jahren, im Februar 1938, während seiner Genesung nach einem Flugzeugabsturz der Sammelband ‚Die Erde des Menschen‘. Exupérys Texte erinnern hier vor allem an Werte wie Kameradschaft, Pflichterfüllung, Solidarität und Menschlichkeit - eine Sinnsuche und ein Appell, der wohl damals wie heute den Nerv der Zeit trifft.
Vielen nicht bekannt ist Exupérys christlicher Glaube. So hat er einst ein Gebet formuliert, das – wie ich meine - ebenso tiefsinnig und lebensnah daher kommt, und das viele unserer Ängste und Fragen zum Jahreswechsel aufgreift.
Sie finden es als Beilage zu den neuesten Kirchennachrichten gepaart mit allen wichtigen Terminen zu unserem Gemeindeleben 2018. So können Gebet und Termine Sie persönlich durchs Neue Jahr begleiten. Bitte nehmen Sie das Kärtchen an sich! Legen Sie es in das Buch auf Ihrem Nachttisch oder nutzen Sie es als LeseZeichen in Ihrem neuen Taschenkalender.
Schmökern Sie in Exupérys Zeilen und fühlen Sie sich verstanden damit! Lassen Sie sie auf sich wirken! Gehen sie mit ihnen spazieren, nehmen Sie sie mit an den Kochtopf, in die Werkstatt und ins Fitnessstudio, auf den Spielplatz oder in die Badewanne. Probieren Sie Stück für Stück davon, lassen Sie sich jede Zeile auf der Zunge zergehen, ja kosten Sie sie aus! Sinnieren Sie darüber und spüren Sie deren Wirkung nach... wie sie Ihnen unter die Haut geht, wie sie Besitz von Ihnen ergreift... ja, verinnerlichen Sie sie!
Lassen Sie Exupérys Gedanken in Ihr Herz und - beten Sie! Ich finde, treffender kann man in unserer Zeit wohl kaum um den Segen für ein gelingendes Leben bitten. Immer wieder. Durchs ganze Jahr! Probieren Sie's!...

... ermuntert Sie mit herzlichen Segenswünschen

 

Ihr Pfarrer Michael Kreßler

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ZITAT

Darfst das Leben mit Würde ertragen, nur die Kleinlichen machen es klein; Bettler können dir Bruder sagen, und du kannst doch ein König sein.

Rainer Maria Rilke
Joomla templates by Joomlashine